Featured Image

Gerard Bunk – ein Ausnahmeorganist

Gerard Bunk (1892-1958) hat die Dortmunder Kirchenmusik im 20. Jahrhundert maßgeblich geprägt. Durch seine Orgelfeierstunden an St. Reinoldi und seine Kompositionen genießt er auch überregional einen hervorragenden Ruf. Er veranstaltet mehr als 500 Kirchenmusiken an der Reinoldikirche. Näheres in „Evangelisch in Dortmund“, S. 107ff.

Featured Image

Chöre und Kirchenmusiker aus dem ganzen Land in Dortmund

Vom 6. bis 8. Juni 1931 veranstaltet der „Evangelische Kirchengesangverein für Deutschland“ den 32. Kirchengesangstag in Dortmund. Im Eröffnungsgottesdienst in der Reinoldikirche hält Generalsuperintendent D. Gennrich, Königsberg, die Predigt, an der Orgel Gerard Bunk. Die vereinigten Posaunenchöre musizieren unter der Leitung von Johannes Kuhlo auf dem Alten Markt. Am Sonntagvormittag finden in allen evangelischen Innenstadtkirchen… Weiter »

Featured Image

Kirchentage in Dortmund

Die Kirchentage 1963 und 1991 skizziert Matthias Dudde in „Evangelisch in Dortmund 1517 bis 2017“, S. 317ff. Der 11. Deutsche Evangelische Kirchentag fand vom 24. bis 28. Juli 1963 in Dortmund statt. Im offiziellen Dokumentationsband zu diesem Kirchentag bemerkt Friedbert Lorenz in seinem Vorwort: „Ein Kirchentag verläuft anders, als es diejenigen erwarten, die ihn planen… Weiter »

Featured Image

Kinderkirchentag 1963

Den Dortmunder Kinderkirchentag 1963, der acht Tage vor dem 11. Deutschen Evangelischen Kirchentag stattfinden soll, bereitet Pfarrer Johannes Heider mit einer Arbeitsgruppe vor. Mit dem Verteilblatt für Kindergottesdienstbesucher „Der Kinderbote“ (Folge Nr. 10 vom 14. Juli 1963, Schriftenmissionsverlag Gladbeck) lädt Pfarrer Heider die Kinder zum 16. Juli in die Westfalenhalle. Weitere Einladungen ergehen an die… Weiter »

Featured Image

„Weiß ist zu feierlich“ – Gottesdienste während des Kirchentages 1963

Als Vorsitzender des entsprechenden Fachausschusses berichtet Pfarrer Dr. Klaus von Stieglitz nach Abschluss des Kirchentages ausführlich über den Vorbereitungs- und Abstimmungsprozess. Er würzt seinen akribischen Bericht, den wir hier auszugsweise einstellen, mit einer Prise Humor. Der ökumenische Charakter des Eröffnungsgottesdienstes ist ihm sehr wichtig. Die Mitwirkenden aus der Ökumene sollen jedoch keine Statistenrolle übernehmen: Auf… Weiter »

Featured Image

Ein vaste Borch js unse GOdt…

Die ersten Dortmunder Gesangbücher erschienen in niederdeutscher Mundart. So auch Luthers Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“ im Gesangbuch von 1585. Der Text ist abgedruckt in Max Kullak: Westfälische Kirchengeschichte, Leipzig 1926, S. 29. In diesem Büchlein hat sich ein Druckfehler  eingeschlichen: In Strophe 3, Zeile 3  steht irrtümlich „früchte“ statt „fürchte“.

No Featured Image

Paul Gerhardt im Revier – 1963

Oberbürgermeister Dietrich Keuning skizziert die „Lebendigkeit der Stadt“, die Realität des industriellen Arbeitsalltags und zitiert am Eröffnungsabend des Kirchentages 1963 aus Paul Gerhardts Lied „Nun ruhen alle Wälder“. Er stellt die Spannung zwischen dem Alltag und der Sehnsucht der Menschen im Industrierevier heraus : Keuning  

No Featured Image

Kirchentagsvorbereitung 1963

Fünf Monate vor dem Kirchentag findet in Dortmund eine „Rüstwoche“ zur Vorbereitung statt. In diesem Rahmen beschreibt Kirchentagspräsident Reinold von Thadden-Trieglaff den Erosionsprozess, in dem sich die Volkskirche befindet. Er sieht zwischen Ost und West eine „Gemeinsamkeit des Unglaubens“, mit der sich die Kirche auseinanderzusetzen hat. Der Evangelische Kirchentag als  Bruderschaft von Christen muss in… Weiter »

Featured Image

Reformationsjubiläum 1817 und Kirchenunion

Am 7. April 1817 hält Prediger Hennecke, Lütgendortmund, einen Vortrag „Über die Vereinigung der lutherischen und der reformierten Synode“, in dem er in der Tradition der Aufklärung die Unterscheidungspunkte zwischen den beiden Konfessionen für überwindbar erklärt: „Im Geiste eins – nur durch einige unbedeutende Formen geschieden“.